Benatzky, Ralph

(05.06.1884 – 06.10.1957)

Ralph Benatzky wurde am 5. Juni 1884 in Mährisch-Budweis (jetzt Moravské Budějovice, Tschechien) geboren. Sein Studium absolvierte er zunächst in Prag bei Dvorák, später in München bei Mottl. 1914 startete die Karriere zunächst im Duett mit Josma Selim als „Ehepaar Josma Selim & Ralph Benatzky“ im Wiener Kabarett „Simplicissimus“. Er dichtete, komponierte und begleitete die meist elegant-frivolen Chansons, die Josma Selim vortrug. Ab 1924 komponierte Benatzky Musik für Erik Charells Ausstattungsrevuen in Berlin. Nach 1933 arbeitete er dann vor allem in Wien, ging 1938 aber in die USA um dort einen Jahresvertrag beim Label MGM zu unterschreiben. 1940 ließ er sich dort erst einmal nieder. 1946 zog es Benatzky in die Schweiz, wo er seine Chansons, einige Bühnenwerke (u.a. „Im Weißen Rössl“, „Meine Schwester und ich“) sowie Filmmusiken komponierte.

Ralph Benatzky verstarb am 6. Oktober 1957 in Zürich.